Vortragsreihe „Dienstag im Tuppenhof” - Gefangen – vermisst – gefallen – für tot erklärt – zurückgekehrt
Fotocollage: Frank Ahlert

„Dienstags im Tuppenhof”

Gefangen vermisst – gefallen – für tot erklärt zurückgekehrt

Das Schicksal von Soldaten seit den napoleonischen Kriegen bis zum Zweiten Weltkrieg.
Neue Möglichkeiten historischer und genealogischer Forschung am Beispiel junger Wehrpflichtiger aus dem heutigen Kreis Neuss

Der Vortrag erläutert verschiedene Möglichkeiten der Recherchen in heimischen und auswärtigen Archiven sowie in digitalisierten Aktenbeständen staatlicher Archive im In- und Ausland, die im Internet zugänglich sind, z. B. die Stammrollen der französischen Regimenter zwischen 1794 und 1815 im Bestand des französischen Armee-Archivs in Vincennes oder des Bundesarchivs (ehemalige Wehrmachtsauskunftstelle für Kriegsverluste und Kriegsgefangene bzw. der Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht). Zusätzlich wird auch vermittelt, wie man auf die Datenbestände des Volksbundes für Kriegsgräberfürsorge zugreifen kann, um die Bestattungsorte von Gefallenen auf Soldatenfriedhöfen zu ermitteln.

von Reinhold Mohr

Eintritt: 5,00 €

Zurück